News-Detailansicht

Blei in Nahrungsergänzungsmitteln

Pillenbild

Blei in Nahrungsergänzungsmitteln

Am 15.02.2016 wurde durch den NDR ein interessanter Beitrag über Blei in Nahrungsergänzungsmitteln gesendet.

Sendung verpasst?
Link zur Sendung: www.ndr.de/fernsehen/sendungen/markt/Giftiges-Blei-in-Nahrungsergaenzungsmitteln,markt10166.html

Er zeigt die Problematik von Schwermetallkonzentrationen in diversen Produkten auf und weist auf die möglichen Risiken für den Verbraucher hin. Recht ordentlich recherchiert und zum Teil deckungsgleich mit Erfahrungen und Ergebnissen anderer Untersuchungen.

Blei als Bestandteil von Verbraucherprodukten, wird derzeit stark diskutiert. Besonders Lebens- und
Nahrungsergänzungsmittel stehen im Fokus der Betrachtung.

WO SIND SCHWERMETALLE ENTHALTEN?
Blei und Bleiverbindungen kommen unter anderem als Rückstände oder direktes Verarbeitungsmittel
in Produkten des täglichen Gebrauchs vor.

Belastet können sein:

  • Lebens- und Nahrungsergänzungsmittel
  • Medikamente
  • Luft, Wasser, Boden, Pflanzen, Tiere
  • Gebrauchs- und Bedarfsgegenstände usw.


Sie sind somit nicht nur ein fester Bestandteil der Nahrungskette, sondern durch den täglichen
Kontakt zum allgemeinen Risikofaktor geworden.

TOXAPREVENT® Medizinprodukte dienen der Verhütung und Linderung von Erkrankungen, durch die Bindung und Ausleitung von Schwermetallen wie z.B. Blei aus dem menschlichen Organismus.   

Weiter Infos unter: www.froximun.de/koerperentgiftung/schwermetalle/blei.html

FROXIMUN® Logo

FROXIMUN AG, 38838 Schlanstedt, Germany
Tel. +49 39401 632-0
Fax +49 39401 632-199
eMail: INFO@FROXIMUN.DE

Copyright © 2015 FROXIMUN AG
All rights reserved. Impressum